Das Erntedankfest

Seit 1976 ist das Erntedankfest fester Bestandteil der traditionellen Vier- und Marschländer Kultur und lockt jährlich bis zu 35.000 Besucher an, die die schön geschmückten Umzugswagen bewundern. Die Tradition des Erntedankfest kommt schon aus der Zeit der alten Römer, die ihren Göttern für die eingebrachte Ernte gedankt haben. Der Brauch hat sich bis in die heutige Zeit gefestigt und so danken wir bis heute unserem Schöpfer für die eingebrachte Ernte und unser täglich Brot.

Das heutige Erntedankfest in Kirchwerder wurde ursprünglich durch die Vierländer Trachtengruppe und die Kirchwerder Landfrauen organisiert. Seit 2011 wird der Erntedankumzug vom Förderverein Erntedank über­nommen und sichert so den Fortbestand dieser Tradition, moderne Weiterentwicklungen in­begriffen.

Waren beim ersten Erntedankumzug erst 2 Wagen vertreten, sind es nun mittlerweile über 65 Gruppenweit über 30 geschmückte Wagen, Kutschen und Kapellen aus verschiedenen Vereinen innerhalb der Vier- und Marschlande. Für die aufwändige Dekoration der Wagen mit ihren Motiven werden viele Blumen, aber auch Obst und Gemüse in stundenlanger Arbeit verarbeitet. Die entstandenen Kosten für die Wagen hat jeder Verein selbst zu tragen.

Traditionell hat jedes Erntedankfest auch eine Erntekönigin und eine Ernteprinzessin, die in schöner Tracht, mit Krone und Scherpe geschmückt, auf dem reich geschmückten Wagen mit der großen Erntekrone mitfahren.Das Erntedankfest startet mit einem großen Ernteball meist am Samstag Abend, bevor es am nächsten Tag mit einem Erntedankgottesdienst in der St. Severini Kirche weitergeht, gefolgt von der Aufstellung der Wagen und dem Umzug, der dann am Spieker Markt endet. Dort kann sich der Besucher bei Speis und Trank und Ruhe und aus aller Nähe noch einmal die reichlich geschmückten Wagen ansehen und auf der Bühne traditionelle Lieder und Tänze verfolgen.

Erntedankwochenende 2015 (2.–4. Oktober 2015)

Das Festprogramm kann sich sehen lassen:

Am Freitag, dem 2. Oktober 2015, eröffnet die Klassik-Nacht auf der Schafswiese amSülz­brack, dem neuen Fest­platz, das Fest.

In Kooperation mit den Bergedorfer Musiktagen hat der Verein das Salonorchester Alterne mit der Solo-Sopranistin Ina Yoshikawa unter der Lei­tung von Mi­chael Wild engagiert und verwöhnt das Publikum ab 20 Uhr mit leichter Klassik.

Der Samstag beginnt gemütlich um 11 Uhr mit einem Frühschoppen, bei dem die Urigen Mühl4tler die Gäste musikalisch wecken.

Mit tanzbarer Musikgeht es abends ab 20 Uhr beim Ernteball weiter: DJ Manfred und seine Jungs legen auf, wenn der Schla­gersänger Patrick Krieger, bekannt aus Funk und Fernsehen, grade mal Pause macht.

 

Am Sonntag, dem 4. Oktober 2015, trifft man sich um 10:30 Uhr in der historischen St. Se­verini-Kirche zu Kirchwerder zum Erntedankgottesdienst, der wie schon in den Vor­jahren ökumenisch ausgerichtet ist. Zusammen werden die beiden Kirchwerderaner Pastoren Ul­rich Billet und Gottfried Lungfiel und der Weihbischof Dr.Hans-Jochen Jaschke dann auch die neuen Erntemajestäten einsegnen: Die Erntekönigin Inken Bornhöft und ihre beiden Prin­zessinnen Victoria Schering und Natalie Zboinski.

Anschließend, ab 12:30 Uhr, stellt sich der Erntedank-Umzug auf dem Norderquerweg auf.

Um 13:30 Uhr ist Abmarsch. Der Zug bewegt sich überden Kirchenheerweg und den Kirchwer­der Elbdeich zum Festplatz auf der Schafswiese am Sülzbrack und wird dort etwa um 15:15 Uhr vollständig eingetroffen sein.

Die geschmückten Wagen blei­ben bis zum Ende des Festes am Sonntagabend auf dem Platz stehen und können in Ruhe be­wundert werden. Das Festprogramm auf dem Platz und im Festzelt beginnt nach Eintreffen des Umzugs mit der Vorstellung der einheimischen und der angereisten Königinnen. Dazwischen spielen die Musikzüge der freiwilligen Feuerwehren Bramfeld und Neuengamme aus ih­ren Repertoires auf.

Ab 16 Uhr tritt der Kinderliedermacher Reinhard Horn mit den Sonnenstimmen auf, be­gleitet von den kleinen Tänzerinnen der Ballettschule Sterntänzer.

Heiß wird es ab 17 Uhr: Dann heizt Victoria,das Helene-Fischer-Double, der Menge auf dem Festplatz noch einmal richtig ein, bevor das Fest langsam ausklingt.

Organisatorisches: Wie schon in den Vorjahren werden zum Erntedank-Umzug am Sonntag rund 35.000 Zu­schauer erwartet. Es wird daher empfohlen, mit dem Fahrrad oder dem Bus nach Kirchwer­der zu kommen. Die Busse der Linien 120 und 124 fahren ab ZOB Bergedorf, Abschnitt H, nach Kirchwerder. Die HVV setzen von 10 bis 13 und ab 17 Uhr Verstärkerwagen ein. Gäste, die mit dem PKW anreisen, finden Parkplätze auf dem Süderquerweg sowie an der Straße "Auf dem Sülz­brack". Karten für das Konzert am Freitag (25 Euro) gibt es an al­len be­kannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse, Karten für den Ernteball (10Euro) nur an der Abendkasse.

Alle anderen Veranstaltun­gen des Ern­tedankfestes kosten keinen Eintritt. Wer sich erkenntlich zeigen möchte, kauft sich für 2 Euro einen Anstecker "Erntedank-Button 2015" an der Lotto-Annahme­stelle im Vierländer Markt Niko Clausen oder am Sonntag auf der Umzugsstrecke. Die Ehrenamtlichen des Fördervereins freuen sich über die Erlöse, die aus dem Verkauf der Anstecker und Spenden kommen und das Gelingen von Norddeutschlands größtem Erntedankfest unterstützen. Die Organisatoren bedanken sich schon jetzt sehr herzlich bei allen, die zum Gelingen unseres Erntedankfestes beitragen.


Quelle Text: Vierlande, Kulturgeschichte zwischen Elbe und Bille, Band 2, Kultur- und Geschichtskontor / vierlaender.de / gemeinschaft-vm.de