Geschichte

Bergedorf-Blog:

Auf den Internetseiten der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg kann man jetzt einen interaktiven Einblick in die Geschichte Bergedorfs im späten 19. und beginnenden 20. Jahrhundert nehmen:  http://blog.sub.uni-hamburg.de

Bergedorf-Chronik:

Die derzeit umfangreichsten Inhalte zur Bergedorfer Geschichte finden Sie auf der Seite www.bergedorf-chronik.de des Bergedorfer Bürgervereins.  

Kurzer Überblick:

Das Gebiet des heutigen Stadtteils ist weitgehend identisch mit der ehemaligen Stadt Bergedorf. Die erste urkundliche Erwähnung stammt von 1162; damals als Kirchspiel Bergerdorp. Während der Zeit dänischer Zugehörigkeit, von 1202 bis 1227, entwickelte sich der Ort, begünstigt durch seine Lage an einer wichtigen Ost-West-Straße, zu einem Marktflecken. 1275 erhielt Bergedorf die Stadtrechte. Von 1420 bis 1866 war Bergedorf beiderstädtischer Besitz Hamburgs und Lübecks. Seitdem ist Bergedorf ein Teil des Hamburgischen Staates, blieb aber zunächst noch eine selbstständige Stadt. Erst durch das Groß-Hamburg-Gesetz wurde auch Bergedorf am 1. Januar 1938 Teil der Stadt Hamburg.