Der Königinnentag

 

Wenn in Hamburg ein KönigInnentreffen angekündigt wird, dann ist normalerweise von Luxuslinern die Rede, die im Hamburger Hafen die Blicke auf sich ziehen. Doch diesmal geht es nicht um Kreuzfahrtschiffe, sondern um schöne und wortgewandte junge Frauen und Männer, die als Ernte- und ProduktKönigInnen in der ARGE Deutsche KönigInnen vereint sind. Sie werden vom 3. bis 6. Oktober 2013, zeitgleich und zusammen mit dem Vier- und Marschländer Erntedankfest, ihren 5. Deutschen KönigInnentag in Hamburg zelebrieren. Der Wahl von Hamburg als Veranstaltungsort für dieses königliche Event ist zu verdanken, dass die Vier- und Marschlande und damit Hamburg in diesem Herbst einen doppelten Publikumsmagneten zu bieten haben: Das größte Erntedankfest Norddeutschlands und den Deutschen KönigInnentag, zu dem insgesamt mehr als 250 KönigInnen aus Deutschland und dem europäischen Ausland erwartet werden.

Das Leitmotto heißt „Europas KönigInnen zu Gast“; Schirmherr ist der Erste Bürgermeister Olaf Scholz. Vorgesehen sind u.a. ein Festzug und eine Show der KönigInnen und Regionen, eine „Queens Night“, die Teilnahme am Vier- und Marschländer Erntedankfest, eine „KönigInnen-Meile“ in Bergedorf mit Informationen und Spezialitäten „aus den schönsten Regionen Deutschlands“, wie ARGE-Chef Matthias Roeper anläßlich der Auftakt-Pressekonferenz im Zollenspieker Fährhaus im März diesen Jahres betonte, sowie als einer der Höhepunkte die „Queens on Trikes“. „„Queens on Trikes“ ist schon Tradition beim KönigInnentag,“ sagte Roeper. „Das machen wir seit Jahren, mittlerweile mit über 200 Trikes, und die Schirmherren lassen es sich eigentlich nie nehmen, da mitzufahren. Ich schätze, auch Olaf Scholz wird sich das nicht entgehen lassen.“

Alles an diesem 5. Deutschen KönigInnentag wird groß – in Bergedorf, in Hamburg und in Kirchwerder: Die „königliche Meile“ in Bergedorf, die am Donnerstag, dem 3. Oktober 2013 aufgebaut wird und die mit Ständen für Produkte und Touristikangebote aus deutschen und europäischen Regionen sowie drei Bühnen am Freitag und Samstag das Städtchen beherrschen wird; die sternförmige Auffahrt der KönigInnen auf Trikes am Samstag zur Hauptbühne vor der St. Petri-und-Pauli-Kirche; die Auftritte der KönigInnen und örtlichen und regionalen Vereine auf der dortigen und den weiteren Bühnen in der Alten Holstenstraße (Lohbrügger Seite) und im Sachsentor; die längste Autogrammmeile in der Alten Holstenstraße, auf der die KönigInnen an einem 500 Meter langen Tisch Audienzen und Autogramme geben. Am Samstagabend geben sich die KönigInnen dann die Ehre bei „Queens' Night trifft Ernteball“ und zeigen Volksnähe beim Tanz im Festzelt auf dem Sülzbrack in Kirchwerder.

Auch Hamburg kommt nicht zu kurz: Nachdem die KönigInnen am Freitag auf einer Hafenrundfahrt den Duft der Hafenmetropole geschnuppert haben, werden sie zum Senatsempfang im Spiegelsaal des Rathauses erwartet. Dort sollen sie stilecht von den Trikes hinkutschiert werden. Der Empfang wird per Video ins Festzelt am Sülzbrack in Kirchwerder übertragen, wo zeitgleich die erste Veranstaltung des Vier- und Marschländer Erntedankfestes beginnt.

Den Sonntag, Tag des Vier- und Marschländer Erntedankumzuges, verbringen die KönigInnen ausschließlich in den Vier- und Marschlanden bei traditionellen Erntedankfest. Nach einem frühmorgendlichen Fototermin auf dem Elbdeich finden sich die Majestäten vor der St. Severini-Kirche zu Kirchwerder ein, wo nach einem Platzkonzert – inklusive Jodler und Alphornbläser der Gastgruppen aus der Schweiz und dem Allgäu – der ökumenische Erntedankgottesdienst stattfindet (mit Video-Übertragung auf den Parkplatz hinter der Kirche). Anschließend nehmen die KönigInnen, wieder kutschiert von ihren Rittern auf den dreirädrigen Benzinpferden, am Erntedankumzug teil. Somit wird der Umzug eine Länge von gut 4 Kilometern ergeben; wenn die Spitze des Zuges am Festzelt am Sülzbrack eintrifft, wird sich das Ende im alten Ortskern von Kirchwerder in Bewegung setzen. So zeigt das Landgebiet Weltoffenheit und wird noch einmal richtig brummen, bevor sich das Jahr neigt und der Winter Einzug hält.

Quelle: Gemeinschaft Vier- und Marschlande

Bilder: Marten Bornhöft